Unsere Futterempfehlung


Fütterung


Das Angebot an Hundefutter ist unüberschaubar gross. Manche geben ihrem Hund trockenes, nasses oder halbfeuchtes Futter. Andere verwöhnen ihn mit Selbstgekochtem oder setzen auf das Barfen. Diese Methode basiert auf Rohkost und sollte nur von Halterinnen und Haltern angewendet werden, die sich in der Futtermittelkunde auskennen und über Kenntnisse der Tierernährung verfügen.

 

Wer sicher sein will, seinen Hund mit allem zu versorgen, was er braucht, gibt ihm hochwertiges Trockenfutter. Dieses ist ausgewogen und darf nicht mit Mineralien oder Vitaminen ergänzt werden, um Wachstumsschäden zu vermeiden.

 

Auch ein gutes Nassfutter gibt dem Hund, was er zu einem gesunden Leben benötigt. Seine Konsistenz und der Geruch ist für das Tier angenehmer als das Trockenfutter. Die Ernährer kommt es jedoch teurer zu stehen: Um satt zu werden, muss ein Hund mehr Nass- als Trockenfutter fressen.